Nach Sony und Nikon ist nun auch Canon in den Markt der spiegellosen Vollformatkameras eingestiegen. Canon hat heute die Kamera “EOS R” vorgestellt, die wie die neue Z-Serie bei Nikon, auf einen neuen Objektivanschluss setzt.

Die EOS R ist die erste spiegellose Vollfomatkamera von Canon und richtet sich an professionelle Fotografen. Mit einer Auflösung von 30,3 MP ist sie im mittleren Auflösungsfeld angesiedelt.

 

Technische Daten der Canon EOS R

Die Canon EOS R ähnelt der Canon EOS 5D Mark IV, die fast die gleiche Auflösung (30,4 MP) und ebenfalls den Dual-Pixel Autofokus bietet. Die Anzahl der Autofokuspunkte unterscheidet sich jedoch gewaltig, da die Canon EOS R 5655 (!) auswählbare AF-Felder hat und damit selbst die Sony A7 III noch einmal toppt. Mehr AF-Felder bietet zur Zeit keine Kamera auf dem Markt.
Canon gibt eine AF-Geschwindigkeit von 0,05 Sekunden an – wenn das in der Praxis wirklich erreicht wird, ist der Autofokus absolut konkurrenzfähig.

Wie bei den kleineren Canon M-Kameras (APS-C) und im Gegensatz zur 5D Mark IV ist das 3,2 Zoll große Display auf der Rückseite nun vertikal und horizontal drehbar. Es handelt sich um ein  Touch-Display mit einer Auflösung von 2,1 Millionen Pixeln. Der elektronische OLED-Sucher kommt mit einer Auflösung von 3,69 MP und bietet damit die gleiche Auflösung wie die Nikon Z-Modelle, aber mehr als die Sony A7 III. Wie die Nikon Z-Serie hat auch die Canon R ein weiteres, kleines Display auf der Oberseite, das die wichtigsten Kameraeinstellungen anzeigt.

Erstmalig bei Canon hat die EOS R eine “touch-bar” (berührungsempfindliches Bedienelement) auf der Rückseite, das mit verschiedenen Funktionen belegt werden kann. Eine Neuheit ist auch eine Funktion zum Schutz des Sensors vor Verschmutzung, wenn das Objektiv gewechselt wird: Wenn die Kamera ausgeschaltet und das Objektiv abgenommen wird, schließt die Kamera den Verschluss, so dass der Sensor geschützt ist.

Canon hat mit der Canon EOS R nun auch im Profi-Bereich endlich ein in der Praxis nutzbares Dateiformat für 4k-Videos eingeführt. Die Canon 5D Mark IV speichert 4k Videos noch ausschließlich als Motion JPEG, was zu extrem großen Videodateien führt und damit in der Praxis kaum nutzbar ist. Die Canon EOS R speichert Videos wie üblich im MP4-Format, also komprimiert und damit praxistauglich.

Canon RF-Objektive

Mit dem neuen Kameramodell EOS R führt auch Canon einen neuen Objektivanschluss ein, der nun Canon “RF” heißt und für die spiegellose Vollformatkamera neu entwickelt wurde. Zum Start bringt Canon vier “RF”-Objektive auf den Markt, ältere EF und EF-S Objektive können mit Hilfe eines Adapters jedoch weiter genutzt werden. Es soll vier verschiedene Adapter geben, die ab 110€ erhältlich sein werden.

Folgende RF-Objektive kommen noch in diesem Jahr auf den Markt:

Festbrennweiten:

  • Canon RF 35 mm f/1.8 Macro IS STM (ca. 550 Euro; ab Dezember)
  • Canon RF 50mm f/1.2L USM (ca. 2500 Euro, ab Ende Oktober)

Zoom-Objektive:

  • Canon RF 24-105mm f/4L IS USM (ca. 1200 Euro, ab Oktober)
  • Canon RF 28-70mm f/2L USM (ca. 3249 Euro, ab Ende Dezember)

Canon EOS R im Vergleich zu Nikon Z und Sony A7 III

Um eine bessere Übersicht zu erhalten, haben wir die technischen Daten der aktuellen spiegellosen Vollformatkameras der Preisklasse bis 2500€ in einer Tabelle dargestellt:

Canon EOS R Nikon Z6 Sony A7 III
30,3 MP 24,5 MP 24,2 MP
100-40.000 ISO 100 bis 51 200 ISO 100 – 51200
8 Bilder/s (RAW), 5 Bilder/s bei AF-Nachführung 12 Bilder/Sekunde (RAW) 10 Bilder/s
5655 Fokusmessfelder (AF bis -6LW) 273 AF-Punkte 693 AF-Punkte (AF bis -3 LW)
Bildstabilisator integriert (bis 5 LW) Bildstabilisator integriert (bis 5 LW)
Elektr. Sucher OLED), 3,69 MP Elektr. Sucher (OLED), 3,69 MP Elektr. Sucher (OLED), 2,36 MP
Ca. 170° vertikal und horizontal schwenkbares LCD-Touch-Display (3,2 Zoll) mit ca. 2,1 MP Neigbarer LCD-Touch-Monitor 8,0 cm (3,2 Zoll) mit ca. 2,1 MP Ca. 107 Grad nach oben, ca. 41 Grad nach unten neigbares Display (3 Zoll) mit 0,92 MP
4K Videos mit max. 30P 4K Videos mit max. 30p 4K Videos mit max. 30p
Full-HD VIdeos mit max. 60p Full-HD Videos mit max. 120p Full-HD Videos mit max. 100p
Staub- und Spritzwasserschutz Staub- und Tropfwasserresistenz Staub- und Feuchtigkeitsschutz
Wifi + Bluetooth Wifi + Bluetooth Wifi + Bluetooth
1 Speicherkartenslot (SD, UHS II) 1 Speicherkartenslot (SD, XQD) 2 Speicherkartenslots (2x SD, 1x UHS II und 1x UHS I)
Display auf der Oberseite Display auf der Oberseite
Preis: ab. ca. 2500€ (nur Body) Preis: ab ca. 2450 Euro (inkl. FTZ-Bajonettadapter) Preis: ca. 2300€

 

Preis und Verfügbarkeit

Canons erste spiegellose Vollfomat-Kamera EOS R ist ab dem 12.09.2018 vorbestellbar und ab ca. Anfang Oktober für etwa 2500€ im Handel erhältlich.

Weitere Informationen gibt es direkt auf der Webseite von Canon und in der Pressemeldung zum Canon R-System.

 

vorheriger Beitrag

Erste Spiegellose Vollformat­kameras von Nikon: Z6 und Z7

Nächster Beitrag

Rock Solid Mark II: Neue Stative von Rollei

Autor

Martin

Martin

Spezialisiert auf Landschaftsfotografie, insbesondere in Skandinavien, Benelux, Deutschland.

1 Kommentar

  1. 13. Oktober 2018 at 13:17 — Antworten

    Zur Auflösung/Preis: wo Canon nur eine Kamera bietet, bieten Sony und Nikon Auswahl.

    “Die Idee, auf ein Moduswählrad zu verzichten, gefällt mir.” Andere Firmen haben das auch schon gemacht, und sind zum Rad zurückgekehrt, weil gerade er anspruchsvolle Fotograf es haben will.

    “Bei der EOS R lassen sich sehr viele Bedienelemente (grün hervorgehoben) mit individuellen Funktionen belegen.” Wirklich nur die zwei Einstellräder, die Wippe und das Obi-Rad? Da bin ich aber anderes gewohnt.

    Ein Objektiv für 2500 Euro ohne Stabi (das 2/24-70 auch ohne Stabi) kombiniert mit einer Kamera für 2500 Euro ohne Stabi? Willkommen im 21. Jahrhundert Canon!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.